Galerie der Spitzen

Alsch, Bernward

genannt Benni; im Klub seit 1985, Klubnummer 129

  • solider Kletterer im Sandstein und im Hochgebirge
  • einige Jahre stellvertretender Vorstand

Alsch, Christoph

genannt ??? (Die drei Fragezeichen); im Klub seit 2009, Klubnummer 150!

  • erblich vorbelasteter Rookie der Rohnspitzler mit großen Möglichkeiten am Fels
  • Hoffnungsträger für weitere Klubverjüngung
  • Viererteam beim MIRIQUIDI 24-h Langlauf

Alsch, Mathias

genannt Matz; im Klub seit 1989, Klubnummer 134

  • Schriftführer
  • Klettererfolge bis zum VIII. Grad
  • alpin sehr aktiv, u.a. Brenta

Bähr, Dirk

genannt Bährle; im Klub seit 1991, Klubnummer 140

  • Klettererfolge bis IX. Grad im Vorstieg
  • 1. Rohni mit allen Gipfeln der Sächsischen Schweiz im Vorstieg
  • zahlreiche Marathons, Skiläufe und Radmarathons, u.a. OEM, Dresden-Marathon, Wasalauf, Amade- , Großglockner- und Ötztal-Radmarathon, Fich-Kona-Radmarathon, Rennsteiglauf-Supermarathon, Einzelstarter und Zweierteam beim MIRIQUIDI 24-h Langlauf
  • alpine Erfolge vor allem in Dolomiten, Skihochtouren, u.a. Damavand
  • Sieger bei den Bielatalfestspielen

Bähr, Felix

genannt Fele; im Klub seit 2010, Klubnummer 151

  • Jungstar der Rohnis, sowohl am Fels (7b+ französisch, IXc sächsisch) als auch beim Brückenspringen und Biertrinken
  • Bezwinger der legendären Salathe Wall am El Capitan (Yosemite)
  • erster Rohnspitzler auf einer Highline
  • alpine Erfolge in Dolomiten und Skihochtouren
  • Kletterfilme-Macher http://felix-baehr.de; Webmaster der KVR
  • Viererteam beim MIRIQUIDI 24-h Langlauf

Bähr, Maximilian

genannt Max; im Klub seit 2019, Klubnummer 162

  • vierter Bähr im Kreise der Rohnspitzler
  • Höhenangst bis 2017, mittlerweile wird diese durch Herausforderungen am Fels bezwungen
  • Breit aufgestellter Sportler mit kleinen Erfolgen in den einzelnen Bereichen: OEM (Halbmarathon), Fichkona, EBM (70Km), Iserlauf, Schloßtriathlon etc.
  • Jobbedingter Fuhrparkbetreuer der KVR
  • Wie Newton schon sagte: „Wo mein Bier ist, kann auch ein zweites sein“ 😀

Bähr, Sven

genannt Svenni; im Klub seit 2008, Klubnummer 149

  • stv. Vorstand seit 2012
  • Witzbold mit großem sportlichen Potential
  • Marathons und Skiläufe, u.a. OEM, Dresden-Marathon, Iserlauf, König-Ludwig-Lauf
  • Rennsteiglauf-Supermarathon, Viererteam beim MIRIQUIDI 24-h Langlauf

Beck, Manfred

genannt Becki; im Klub seit 2010, Klubnummer 152

  • thüringer Vorposten der KVR mit großen Sportklettermeriten und -potential
  • Haken-/Sicherungsabstände > 2 m führen unweigerlich ans “stumpfe” Ende

Czekalla, Steffen

genannt Fegin; im Klub seit 1991, Klubnummer 141

  • hochbegabter Reibungsschleicher mit Vorstiegen bis IX. Grad
  • seit mehreren Jahren Finanzchef des Klubs
  • zahlreiche Klettererfolge in Dolomiten
  • zahlreiche Skiläufe und Marathons, u.a. OEM, Dresden-Marathon, Supermarathon Rennsteiglauf, Iserlauf, König-Ludwig-Lauf, Viererteam beim MIRIQUIDI 24-h Langlauf

Dürsch, Andreas

im Klub seit 1991; im Klub seit 1991,Klubnummer 138

  • rheinhessischer Vorposten der KVR am Tor zur Südpfalz
  • solider Kletterer in Sandstein und Hochgebirge
  • Klettererfolge bis zum VIII. Grad

Eckert, Michael

genannt Micha oder Michl; im Klub seit 1984, Klubnummer 128

  • unkonventioneller Spitzenkletterer des Klubs ohne Respekt vor Bruch und Schwierigkeitsgraden; Vorstiege bis zum X. Grad
  • mehrere Erstbegehungen in Meteora und Sachsen
  • Erstbegehung am „Rübezahls Zahn“ in Adrspach
  • zahlreiche Wiederholungsbegehungen schwerer Risse in Sachsen und Böhmen
  • mehrmaliger Sachsensauser

Eckert, Thomas

genannt Tommy; im Klub seit 1987, Klubnummer 133

  • Klubvorstand von 1993 bis 2008
  • universelles Organisationstalent für sämtliche Klubveranstaltungen
  • Aktivposten am Fels, im alpinen Gelände und bei allen sonstigen Events
  • Klettererfolge bis zum IX. Grad und alpin > 6000 m im Himalya
  • zahlreiche Skiläufe, u.a. Wasalauf, Marcialonga, mehrmals Iserlauf, Viererteam beim MIRIQUIDI 24-h Langlauf

Eisenreich, Rudolf

genannt Bü; im Klub seit 1956, Klubnummer 102

  • zahlreiche Erstbegehungen im sächsischen und böhmischen Fels mit besonderer Vorliebe für Risse jeder Breite, u.a. Wolfriß an der Wolfsfalle
  • alpine Gipfelsiege u.a. am Mont Blanc und Matterhorn
  • langjähriger Kassierer im Klub
  • silberne Ehrennadel des SBB

Exner, Dietrich

genannt Exe; im Klub seit 1972, Klubnummer 118

  • langjähriger Schriftführer des Klubs mit Dauerauftrag Spaß zu verbreiten…und Spaß ist, wenn man trotzdem lacht, besonders über seine Gasverse
  • Mitglied im Bergsteigerchor „Kurt Schlosser“ e.V.
  • sporadische Klettermeter bei den Grauen Hirschen

Götz, Robert

genannt Robby, im Klub seit 1994, Klubnummer 145

  • Klettererfolge bis zum IX. Grad, Alpin bis über 6000 m in den Anden
  • herausragender Rad- und Skifahrer, Topplatzierungen u.a. beim Iserlauf, Wasalauf, Wuchterlauf, beim Sebnitzer Bergpreis
  • Sieger als Einzelläufer beim MIRIQUIDI 24-h Langlauf, Marathonzeit < 3 h
  • zahlreiche Radmarathons, u.a. Ötztaler, FichKona, Trondheim-Oslo

Grabitzki, Heinz

genannt Schumm; im Klub seit 1958, Klubnummer 108

  • Klubvorstand 1960; Ex-Vorstand der Bergfinken
  • goldene Ehrennadel des SBB
  • Hüter von Gesang und Dichtkunst bei der KVR

Hanke, Dirk

im Klub seit 1982 Klubnummer 126

  • häufiger Bielatalurlauber
  • nach erfolgreichen Kletterjahren in Sachsen seit der „Ausreise“ nur noch seltener Gast

Hanke, Wolfgang

genannt Wolle; im Klub seit 1977, Klubnummer 122

  • indoorbegeisterter Genusskletterer, dem es bislang noch nicht gelungen ist, sein enormes (Kraft)Potenzial von der Halle an den Fels zu übertragen
  • „Sicherheitsfachkraft“ der KVR beim Klettern
  • nichtschwitzender Flanellhemdliebhaber
  • Viererteam beim MIRIQUIDI 24-h Langlauf

Huber, Gerhard

im Klub seit 1951, Klubnummer 97

  • „Zweiter Mann“ am Seil in früheren Jahren
  • eines der ersten „Online-Mitglieder

John, Peter

im Klub seit 2017, Klubnummer 159

  • Universalsportler am Fels, Ski und Rad
  • Klettererfolge bis zum XI. Grad im Vorstieg
  • Vorliebe für klassische Bergfahrten und Risse, dabei gerne am scharfen Ende
  • Organisationschef Treffen Junger Bergsteiger
  • 2mal Fichkona, 3mal Iserlauf, 3mal Moritzburg Schlosstriathlon-Langdistanzstaffel (2mal Zweiter!), Zweier- und Viererteam beim MIRIQUIDI 24-h Langlauf

Kalkbrenner, Uwe

genannt Kalki; im Klub seit 1986, Klubnummer 132

  • erster Rohni über 8000 m >>Shisha Pangma (8046 m)
  • herausragende, weltweite Erfolge am Fels, im Eis und mit Ski, u.a. Ama Dablam, Alpamayo, Mount Mc Kinley, Mont Blanc (Innominata-Grat)
  • fast komplette Sammlung von 4000ern in den Alpen
  • unzählige Skitouren
  • schwierige Erstbegehungen in den bayrischen Voralpen

Kindermann, Markus

im Klub seit 1985, Klubnummer 130

  • vor Ausreise Zugpferd der KVR-Jugend
  • herausragende Rissbegehungen in Sachsen und Böhmen
  • zahlreiche alpine Spitzentouren am Fels und auf Ski, u.a. Innominata-Grat am Mont Blanc

Klose, Hans-Joachim

genannt Akim; im Klub seit 1961, Klubnummer 110

  • langjähriger Vorstand von 1983 bis 1993
  • alpine Erfolge u.a.: Mont Blanc, Matterhorn und weitere 4000er; Vorstiege in Sachsen bis zum VIII. Grad
  • zahlreiche Skiläufe und Radmarathons, u.a.; 30mal Iserlauf!, Wasalauf, Amade-Radmarathon, Finnlanddurchquerung per Ski; World-Loppet-Master, Einzelstarter (“dabei sein ist alles”) und Viererteam beim MIRIQUIDI 24-h Langlauf

Knabe, Manfred

genannt Knättl; im Klub seit 1956, Klubnummer 101

  • Klubvorstand 1963, 1971 und von 1978 bis 1983
  • Spitzenkletterer des Klubs in den 60er, 70er und 80er Jahren
  • bedeutende Erstbegehungen in Sachsen, u.a. am Bärfangkegel und am Püschnerturm

Krause, Albrecht

im Klub seit 2015; Klubnummer 157

  • Klettererfolge in Sachsen bis zum VII. Grad im Vorstieg, kleinere alpine Erfolge: Angerkopf, Cima Tosa, Wildspitze in Tirol (Tourenskibegehung)
  • Befahrung von größeren Höhlensystemen: Hessen Hau Höhle, Falkensteinerhöhle
  • gelegentlicher Windsurfer, Slacklineläufer bis 80m, bevorzugte Fortbewegung ist das Zweirad: Tourenrad, Rennrad, Tourenmotorrad
  • seit 2010 starker Alkoholallergiker

Lehnert, Dirk

genannt der Dachdecker oder DL; im Klub seit 1991, Klubnummer 139

  • 1. Rohnspitzler mit eigener Erstbegehung an der Rohnspitze
  • mehrere Erstbegehungen in Meteora und Adrspach
  • Mitglied bei den Bergfinken
  • zahlreiche Skiläufe und Radmarathons, u.a. mehrmals Iserlauf, Wasalauf, Amade- und Großglockner Radmarathon

Meutzner, Frank

genannt Meutz; im Klub seit 2017, Klubnummer 161

  • dem (tschechischen) Hopfengetränk zugetaner Kletterer (Vorstiege bis VIIIb) und Alpinist mit einer Vielzahl von Gipfel-/Expeditionserfolgen, u.a. in Hoher Tatra, Kaukasus, Alpen, Cost Mountains, Anden (z.B. Acongagua, Mc Kinley, Elbrus, Ararat)
  • zudem mehr als 20 Expeditionen in den Himalaya, u.a. 5 x zu 8000ern (1. dt. Expedition auf dem Makalu ohne O2), mehrere Erstbesteigungen von 6000ern
  • überregional bekannter Bergsportjournalist, Veranstaltungsorganisator (Bergsichten-Festival) und Bergfilmer
  • Begründer des MIRIQUIDI 24 – h -Skilanglaufes
  • selbst zahlreiche Skierfolge, u.a. mehrmals Iserlauf, Wasalauf, Finnlanddurchquerung, 4er-Team beim MIRIQUIDI

Mörseburg, Robert

im Klub seit 2013, Klubnummer 156

  • großgezogener KVR-Nachwuchs mit vielfältigen Interessen
  • unterwegs mit Ski, Rad und Laufschuhen und gut zu Wasser; u.a. Teilnahme bei Iser- und Wuchterlauf
  • Finnlanddurchquerung per Ski, Viererteam beim MIRIQUIDI 24-h Langlauf

Mörseburg, Volker

genannt Völk‘l; im Klub seit 1993, Klubnummer 144

  • Vorstand des Klubs seit 2008
  • Klettererfolge bis zum IX. Grad im Vorstieg
  • Teilnahme an mehreren Ski- und Radmarathons, u.a. Wasalauf, Großglockner-Radmarathon, Fichkona-Radmarathon, Trondheim – Oslo
  • Marathons: OEM, Rennsteiglauf; Skihochtouren
  • 2mal Finnlanddurchquerung per Ski, mehrmals Viererteam beim MIRIQUIDI 24-h Langlauf

Nobleaux, André

genannt Nobi; im Klub seit 2007, Klubnummer 148

  • stv. Vorstand von 2010 – 2012
  • lauf-, ski- und radbegeisteter Jungpapi mit unsportlicher Übergröße
  • ausbaufähiges Kletterpotential
  • Marathons und Skiläufe
  • Zweierteam beim MIRIQUIDI 24-h Langlauf

Paukert, Andreas

genannt Andi; im Klub seit 1992, Klubnummer 143

  • Vorstiege bis in den IX. Grad
  • Skihochtouren und Snowboard (Sachsensausen)
  • Langläufe: Finnlanddurchquerung, Viererteam beim MIRIQUIDI 24-h Langlauf, Hohe Tour

Romanenko, Alexander

genannt Sascha oder Alex; im Klub seit 2003, Klubnummer 147

  • Klettererfolge bis zum VIII. Grad
  • „Sicherungsmaschine“ bei vielen Wegen von Jenner

Schmidt, Frank

genannt Schmidtl; im Klub seit 1976, Klubnummer 121

  • sportbegeisteter „Ex-Wessi“ mit Meriten beim Klettern und Radeln (Ötztaler Radmarathon), Skifahren (Wasalauf, König-Ludwig-Lauf)
  • ohne dichterisches Talent

Schmidtgen, Eberhard

genannt Ebs; im Klub seit 1956, Klubnummer 106

  • bayrisch eingemeindeter Exgärtner mit ausbaufähigem Golf-Handicap

Schönberg, Jens

genannt Jens oder Schöni; im Klub seit 2013, Klubnummer 155

  • großer Fan der KVR, der durch rege Beteiligung am Klubleben sich den Traum der Mitgliedschaft erfüllt hat
  • einige Klettererfolge bis IX. Grad im Vorstieg
  • ist nicht nur viel auf dem Fahrrad unterwegs, sondern bastelt auch leidenschaftlich in der wohnlichen Werkstatt
  • Tourenski- und Expeditionserfahrung

Seidel, Jens

genannt Jenner oder Bierseidel; im Klub seit 1992, Klubnummer 142

  • Spitzenmann der KVR am Fels
  • zahlreiche Erst- und Wiederholungsbegehungen in Sachsen bis zum X. Grad, aber auch in Norwegen, Türkei und Südafrika
  • Skihochtoren und Langläufe

Seifert, Tim

im Klub seit 2017, Klubnummer 160

  • Klettererfolge in Sachsen bis zum VII Grad im Vorstieg; Mehrseillängen in Verdon, Meteora, Alpen
  • Universalsportler auf dem Rad (EBM), Slackline bis 60m, Langläufern (Iserlauf, 24h Miriquidi 4er Team) oder zu Fuß (OEM Halbmarathon, Triathlon Moritzburg)
  • ambitioniert für jedes Abenteuer, Hauptsache ‘Draussen sein’

Stubbe, Matthias

genannt Matze; im Klub seit 2012, Klubnummer 154

  • KVR Jungspund mit breiter Interessenslage: Studium, Klettern, (LAN) Parties, Biken uvm…
  • Trinkfestigkeit bei vergangenen StiFes bereits (mehr oder weniger) nachgewiesen

Tandler, Lutz

genannt Lutzer oder Lu; im Klub seit 1998, Klubnummer 146

  • Quereinsteiger mit Reserven am Fels
  • mehrmaliger Teilnehmer Sachsensausen

Türk, Klaus

genannt Kläus’l oder Karossenicke; im Klub seit 1956, Klubnummer 103

  • solider Kletterer der 2. Reihe
  • früherer Skiausrüster der KVR
  • dichterisches Talent, dem schon etliche Mitglieder zum „Opfer“ gefallen sind

Ulrich, Tobias

genannt Tobi; im Klub seit 2015, Klubnummer 158

  • ambitionierter Frischling am Fels
  • weitere vielseitige sportliche Interessen, ob auf dem Rad, der Slackline oder den „Langlauflatten“
  • geübter Ballsportler, Vorzeigevolleyballer der KVR (2. Platz Bergsteigerbeach)

Weigold, René

genannt Renate; im Klub seit 2011, Klub-Nr. 153

  • vielseitig interessierter und einsetzbarer Vorerzgebirgler
  • Quereinsteiger am Fels
  • Skierfolge bei Iser- und Wuchterlauf, Wasalauf und Finnlanddurchquerung
  • Kegelchampion 2011, 2012, 2016

Wirsching, Tim

genannt Timi; im Klub seit 1989, Klubnummer 135

  • vielseitiger Spitzenmann mit Verletzungssorgen
  • Klettererfolge bis zum X. Grad im Vorstieg
  • alpine Erfolge über 6000 m in Himalaya und Anden
  • mehrere Marathons, Rad- und Skimarathons, u.a. mehrere male Wasalauf, Iserlauf, Amade-Radmarathon; Viererteam beim MIRIQUIDI 24-h Langlauf
  • Skihochtouren

Zimmermann, Bernd

genannt Kuno; im Klub seit 1956, Klubnummer 105

  • einer der „besten Nachsteiger“ der KVR mit fortdauernden Aktivitäten
  • zahlreiche Skiläufe, u.a. Wasalauf, Iserlauf und Kangaroo-Hoppet in Australien
  • alpine Gipfelsiege, u.a. mehrere 4000er